Event Detail

Wut, Verzweiflung & Revolte: Über die Macht von Stimmungen in der Gesellschaft

29. April 2021
19.15 Uhr
online

Spätestens seit der Erstürmung des Kapitols in Washington D.C. im Januar dieses Jahres ist klar, dass die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft nach dem Ende der Ära Trump schwerer denn je wiegt. Dabei zeichnet sich eine Entwicklung nicht nur in den USA immer deutlicher ab: Angefeuert durch die Anonymität im Internet und noch verstärkt durch das vermeintliche Unverständnis der Gegenseite, verbreiten sich Wut und Hass, Verschwörungstheorien und alternative Wahrheiten rund um den Globus 

Wie entstehen diese Stimmungen in der Gesellschaft, wie - und vor allem warum - beeinflussen sie die Politik und unser aller Leben manchmal mehr als logische Argumente und Fakten? Personifiziert Joe Biden den Beginn einer positiven Veränderung oder geraten wir mit dem Abgang von Angela Merkel in noch gefährlicheres Fahrwasser? 

Der Soziologe Heinz Bude hat in seinen Studien gesellschaftliche Stimmungen analysiert und ausgewertet. Im Talk wird er sich diesen und weiteren Fragen widmen und dabei die Situation hier in Deutschland und in den Vereinigten Staaten vergleichend betrachten.

Heinz Bude ist seit 2000 Professor für Soziologie an der Universität Kassel. Bis 2014 leitete er den Bereich „Die Gesellschaft der Bundesrepublik“ am Hamburger Institut für Sozialforschung. 2016 erhielt er den Preis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und veröffentlichte sein Buch „Das Gefühl der Welt. Über die Macht von Stimmungen“ im Hanser Verlag.

 Die Veranstaltung findet online statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Teilnahme über www.dai-tuebingen.de/bude

 

Moderation:
Dr. Bernd Villhauer,
Weltethos-Institut Tübingen

 

Eine Veranstaltung des Deutsch-Amerikanischen Instituts Tübingen.

In Kooperation mit: Weltethos Institut Tübingen, Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz e.V., Deutsch-Amerikanisches Institut Sachsen e.V, Carl-Schurz-Haus Freiburg, Amerika-Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V., Deutsch-Amerikanisches Zentrum Stuttgart, AmerikaHaus NRW e.V., Stiftung Bayerisches Amerikahaus München, Deutsch-Amerikanisches Institut Nürnberg, Amerikazentrum Hamburg.

 

Foto: Tyler Merbler/Flickr

Zurück